Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand: 24.06.2021)

Was gibt’s Neues?

bestätigte Coronavirus-Infektionen im Landkreis Heidenheim Genesene Todesfälle aktive Fälle 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut RKI  
6133 (+5) 5923 161 49 10,5
15,8 (23.06.2021)
18,8 (22.06.2021)
21,8 (21.06.2021)
21,1 (20.06.2021)

Lockerungen und Verschärfungen werden vom Gesundheitsamt festgestellt und auf dieser Corona-Webseite sowie auf der Webseite des Landkreises bekanntgemacht. Für die Berechnung des Zeitpunkts der nach dem Infektionsschutzgesetz und nach der Corona-Verordnung vorgesehenen Lockerungen und Verschärfungen sind die vom Robert Koch-Institut (RKI) ermittelten Sieben-Tage-Inzidenzwerte heranzuziehen.

Das Informationsmeldewesen bei Corona-Fällen ist kein Echtzeitsystem. Da die Gesundheitsämter tagesaktuelle Zahlen melden können, werden z.B. bei den neuen Fällen je Stadt/Gemeinde zum Teil bereits Fälle miteinbezogen, die aufgrund Meldeverzögerungen dem RKI noch nicht bekannt sind.

Amtliche Bekanntmachung des Landkreises Heidenheim vom 19.06.2021 (173 KB )
Amtliche Bekanntmachungen des Landkreises Heidenheim betreffend den Schulbetrieb vom 14.06.2021 (215 KB )

7-Tage-Inzidenz unter 35 - das gilt im Landkreis Heidenheim

Im Landkreis Heidenheim finden aktuell die Maßnahmen der Öffnungsstufen 1 bis 3 des  Stufenplans für sichere Öffnungsschritte des Landes Baden-Württemberg sowie die Lockerungen bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 Anwendung. Daher gilt Folgendes:

Kontaktbeschränkungen

Treffen im privaten oder öffentlichen Raum sind mit 10 Personen aus bis zu 3 Haushalten möglich. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.

Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt.

Auch vollständig geimpfte oder genesene Personen einschließlich deren haushaltsangehöriger Kinder bis einschließlich 13 Jahre zählen nicht mit und bleiben als Haushalt unberücksichtigt. Diese Ausnahmeregelung gilt nur dann, wenn diese Personen keine akuten Symptome einer Corona-Infektion zeigen.

Zusätzlich dazu dürfen 5 Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus bis zu 5 weiteren Haushalten dazu kommen.

Nächtliche Ausgangsbeschränkung

Es gibt keine nächtliche Ausgangsbeschränkung mehr.

Handel, Dienstleistungen, Gastronomie

  • Der Betrieb von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten ist allgemein gestattet. In geschlossenen Räumen ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Kundinnen und Kunden aber in Abhängigkeit von der Größe der Verkaufsflächen zu beschränken. Die allgemeinen Hygienevorgaben sind einzuhalten, insbesondere besteht weiterhin eine Maskenpflicht . Eine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises besteht aber nicht mehr.
  • In Friseurbetrieben, Barbershops, Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo- und Piercingstudios und ähnlichen Betrieben muss für die Inanspruchnahme der Dienstleistung ein Test-, Impf- oder Genesenennachweis nur vorgelegt werden, soweit bei der Dienstleistung eine medizinische Maske oder ein Atemschutz nicht getragen werden kann, z. B. während einer Rasur.
  • Der Betrieb des Gastgewerbes einschließlich Shisha- und Raucherbars ist im Innen- und Außenbereich zwischen 6 und 1 Uhr unter Einhaltung der in der Corona-Verordnung festgelegten Abstandsregelungen erlaubt. Das Rauchen ist nur im Freien gestattet. Im Freien wird kein Test-, Impf- oder Genesenennachweis benötigt. Im Innenbereich ist die Vorlage eines entsprechenden Nachweises aber weiterhin erforderlich.
  • In gastgewerblichen Einrichtungen sind Feiern mit bis zu 50 Personen gestattet. Diese müssen einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis Tanzveranstaltungen sind weiterhin untersagt.
  • Der Betrieb von Mensen, Cafeterien an Hochschulen und Akademien sowie Betriebskantinen ist gestattet. Im Freien wird kein Test-, Impf- oder Genesenennachweis benötigt. Im Innenbereich ist die Vorlage eines entsprechenden Nachweises aber weiterhin erforderlich.

Kitas und Schulen

  • Kitas haben Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
  • An den Schulen ist Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen möglich.
  • Nachhilfeunterricht ist für Gruppen von bis zu zehn Schülerinnen und Schülern gestattet. Im Freien wird kein Test-, Impf- oder Genesenennachweis benötigt. Im Innenbereich ist die Vorlage eines entsprechenden Nachweises aber weiterhin erforderlich.

Veranstaltungen, Freizeit und Kultur

Der Zutritt zu den nachfolgend genannten Einrichtungen, Betrieben und Veranstaltungen und die Teilnahme an den aufgeführten Angeboten und Aktivitäten ist im Innenbereich grundsätzlich (bis auf die unten genannten Ausnahmen betreffend Archive, Bibliotheken, Galerien, Museen und Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten und religiöse Veranstaltungen) nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises  zulässig. Eine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises besteht nicht mehr, soweit die Veranstaltung, das Angebot oder die Einrichtung ausschließlich im Freien stattfindet/betrieben wird.

Es gilt eine Pflicht zur Datenverarbeitung sowie die Pflicht, in der Regel eine medizinische Maske oder einen Atemschutz zu tragen. Die allgemeinen Hygieneschutzvorschriften müssen eingehalten werden. Soweit keine Personenbegrenzung geregelt ist, ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Besucherinnen und Besucher, Teilnehmerinnen und Teilnehmer oder Kundinnen und Kunden grundsätzlich auf eine Person je zehn angefangene Quadratmeter der für den Publikumsverkehr vorgesehenen Fläche begrenzt (bis auf die unten genannte Ausnahme betreffend Messe-, Ausstellungs- und Kongresszentren).

  • Vortrags- und Informationsveranstaltungen sind mit bis zu 250 Teilnehmenden innerhalb geschlossener Räume oder mit bis zu 750 Teilnehmenden im Freien wieder möglich.
  • Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts sind mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen oder mit bis zu 750 Teilnehmenden im Freien und wieder möglich.
  • Touristische Veranstaltungen können im Freien und auch in geschlossenen Räumen mit bis zu 20 Teilnehmenden wieder stattfinden.
  • Das Abhalten von Kulturveranstaltungen , insbesondere von Theater-, Opern- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen, ist mit bis zu 250 Teilnehmenden innerhalb geschlossener Räume oder mit bis zu 750 Teilnehmenden im Freien gestattet.
  • Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen , sind mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen oder mit bis zu 750 Teilnehmenden im Freien gestattet.
  • Der Betrieb von Vergnügungsstätten, Spielhallen, Spielbanken und Wettvermittlungsstellen, Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen ist unter Einhaltung der in der CoronaVO festgelegten Hygienevorgaben gestattet.
  • Der Betrieb von Messe-, Ausstellungs- und Kongresszentren ist allgemein gestattet. Die Anzahl der zeitgleich anwesenden Besucherinnen und Besucher ist auf eine Person je sieben Quadratmeter begrenzt.
  • Der Betrieb von Freizeiteinrichtungen ist allgemein gestattet.
  • Das Abhalten von Kursen für Volkshochschulen und ähnlichen Bildungseinrichtungen ist für Gruppen von bis zu zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Freien und auch in geschlossenen Räumen gestattet.
  • Der Betrieb von Archiven, Bibliotheken, Galerien, Museen und Gedenkstätten, zoologischen und botanischen Gärten ist allgemein gestattet. Es besteht hier keine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises mehr.
  • Der Betrieb von Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen, Tanz- und Ballettschulen und vergleichbaren Einrichtungen ist in Gruppen von bis zu zwanzig Schülerinnen oder Schülern gestattet.
  • Der Betrieb von Beherbergungsbetrieben und den weiteren in § 15 Absatz 1 Nummer 5 CoronaVO genannten Einrichtungen ist allgemein gestattet; der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr ist mit Einschränkungen gestattet.
  • Der Betrieb von Bädern, Saunen und vergleichbaren Einrichtungen ist allgemein gestattet.
  • Der Betrieb von Tiersalons, Tierfriseuren und vergleichbaren Einrichtungen der Tierpflege ist allgemein gestattet.
  • Das Abhalten von Veranstaltungen zur Religionsausübung ist ohne vorherige Anmeldung der Teilnahme und ohne vorherige Anzeige der Veranstaltung bei der zuständigen Behörde gestattet. Es besteht hier keine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises mehr.
  • Gemeindegesang in geschlossenen Räumen ist wieder zulässig.

Sport

Der Zutritt zu den nachfolgend genannten Einrichtungen und Veranstaltungen und die Teilnahme an den aufgeführten Angeboten und Aktivitäten ist im Innenbereich grundsätzlich nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig. Eine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises besteht nicht mehr, soweit die Veranstaltung, das Angebot oder die Einrichtung ausschließlich im Freien stattfindet/betrieben wird.

Es gilt eine Pflicht zur Datenverarbeitung sowie die Pflicht, eine medizinische Maske oder einen Atemschutz zu tragen. Die allgemeinen Hygieneschutzvorschriften müssen eingehalten werden. Soweit keine Personenbegrenzung geregelt ist, ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Person je zehn angefangene Quadratmeter der für den Publikumsverkehr vorgesehenen Fläche begrenzt.

  • Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten, Fitness- und Yogastudios sowie vergleichbaren Einrichtungen ist allgemein gestattet. Dies gilt für den organisierten Vereinssport sowie den allgemeinen Hochschulsport auch außerhalb von Sportanlagen und Sportstätten.
  • Wettkampfveranstaltungen sind allgemein ohne Begrenzung der Zahl der teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler und mit bis zu 250 Zuschauerinnen und Zuschauern innerhalb geschlossener Räume oder mit bis zu 750 Zuschauerinnen und Zuschauern im Freien gestattet.

Weitere Öffnungsschritte und sonstige zu beachtende Maßnahmen finden Sie unmittelbar in den Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg sowie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Wer zählt zur Gruppe der „Geimpften“?

Eine geimpfte Person ist eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist. Die zugrundeliegende Schutzimpfung ist grundsätzlich dann vollständig, wenn sie aus der vom Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen , die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, besteht und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

Wer zählt zur Gruppe der „Genesenen“?

Eine genesene Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises ist. Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Corona-Infektion, wenn die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt . Liegt die Infektion mehr als sechs Monate zurück, sollte auch bei genesenen Personen nach den Empfehlungen des RKI eine Impfung erfolgen. Bei einer genesenen Person genügt für die Ausstellung eines Impfnachweises dann eine Impfstoffdosis.

Wer ist „getestet“?

Eine getestete Person ist eine asymptomatische Person, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder im Besitz eines auf sie ausgestellten Testnachweises ist. Die zugrundeliegende Testung darf grundsätzlich (mit Ausnahmen im Schul- und Beherbergungsbereich) maximal 24 Stunden zurückliegen.

  bestätigte Infektionen davon aktive Fälle
Stadt Heidenheim 2701 13
Stadt Giengen 924 19
Stadt Herbrechtingen 453 4
Stadt Niederstotzingen 252 0
Gemeinde Dischingen 177 0
Gemeinde Gerstetten 483 8
Gemeinde Hermaringen 80 1
Gemeinde Königsbronn 338 0
Gemeinde Nattheim 230 0
Gemeinde Sontheim 253 0
Gemeinde Steinheim 242 4

Informationen für Kontaktpersonen 1. Grades

Kontaktnachverfolgung durch die Luca-App

Die schnelle Kontaktnachverfolgung stellt neben einer erfolgreichen Impfkampagne und umfangreichen Tests einen zentralen Baustein in der Bekämpfung der Pandemie dar.

Aktuell wird die vom Sozialministerium Baden-Württemberg empfohlene Luca-App zur Kontaktnachverfolgung in einem Pilotprojekt in der Kfz-Zulassungsbehörde und der Fahrerlaubnisbehörde im Landratsamt Heidenheim eingesetzt. Kundinnen und Kunden können sich vor Ort mithilfe der ausgehängten QR-Codes in der App einfach und sicher registrieren und im System ein- und auschecken. Die Teilnahme an dem Pilotprojekt ist freiwillig. Mit der Teilnahme unterstützen Sie das Gesundheitsamt dabei, Systemabläufe für die Nutzung der App zu erproben.

Helfen Sie dabei, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, indem Sie die Luca-App herunterladen und nutzen.

So funktioniert die Luca-App:

  • App herunterladen
  • Einmalig Kontaktdaten eingeben
  • QR-Code scannen und einchecken
  • Beim Verlassen der Lokalität wieder auschecken

Pressemitteilung zum Pilotprojekt in der Zulassungsbehörde

Hier geht es zum Erklärvideo zur Einrichtung der Luca-App.

Corona-Bürgertelefon

Das Bürgertelefon des Landkreises Heidenheim rund um das Thema Corona ist unter der Telefonnummer 07321 321-7777 zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr,
Samstag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr.
 
Die Mitarbeitenden des Bürgertelefons leiten die Anfragen der Anrufer je nach Fragestellung an Fachkräfte des Landratsamtes, unter anderem des Gesundheitsamtes, weiter. Fragen zu Themen wie insbesondere Reiserückkehr, Schulbesuch, Freizeit oder Veranstaltungen werden ebenso beantwortet wie Fragen, die das Thema Gesundheit und Corona betreffend.
Fragen und Antworten zu der aktuellen Corona-Verordnung

Strukturen zur Bewältigung der Corona-Pandemie im Landkreis Heidenheim

Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben?

Sollten Sie nach Kontakt mit einer möglicherweise am Coronavirus erkrankten Person grippeartige Krankheitssymptome entwickeln, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem diensthabenden Arzt über die Tel. 116117 auf und warten Sie in der Ansage, bis Sie verbunden werden (dies kann einige Minuten dauern).
Bitte gehen Sie auf keinen Fall unangemeldet direkt zu Ihrem Hausarzt oder ins Klinikum Heidenheim, weder in die Notfallpraxis noch in die Zentrale Notaufnahme (ZNA). Eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme ist sehr wichtig, damit Ihre Versorgung hygienegerecht organisiert werden kann.

Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim

Die Corona-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist weiterhin Anlaufstelle für Patienten mit grippeartigen Symptomen wie beispielsweise
- Fieber
- Husten
- Schnupfen
- Halskratzen
- Durchfall.

Ambulante Patienten mit diesen Symptomen sollen sich nicht direkt in der kassenärztlichen Bereitschaftspraxis bzw. in der Zentralen Notfallaufnahme im Klinikum vorstellen.
Patienten mit einer solchen Symptomatik werden von den Ärztinnen und Ärzten in der Corona-Ambulanz untersucht und behandelt.
Besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus wird auch ein Nasen-Rachen-Abstrich für die Labordiagnostik entnommen.
 
Für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen („Fiebersprechstunde“) gelten folgende Sprechzeiten:
Montag                                           18 bis 21 Uhr
Dienstag                                         18 bis 21 Uhr
Mittwoch                                         18 bis 21 Uhr
Donnerstag                                    18 bis 21 Uhr
Freitag                                            18 bis 21 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag     15.30 bis 19 Uhr

Asymptomatische Personen , die unter die Corona-Testverordnung fallen, können sich in der Corona-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikum Heidenheim Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr,  sowie am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Ein entsprechender schriftlicher Nachweis ist in der Corona-Ambulanz vorzulegen.

Es ist zu beachten, dass Testungen für Ein- und Ausreisen nicht in der Corona-Ambulanz durchgeführt werden können.

Geänderte Öffnungszeiten am Freitag, 04. Juni 2021: Für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen 15.30 Uhr bis 19 Uhr und für asymptomatische Personen, die unter die Corona-Testverodnung fallen, von 15 bis 15.30 Uhr.

Testmöglichkeiten im Landkreis Heidenheim

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich mindestens einmal pro Woche ohne das Vorliegen von Corona-Symptomen testen lassen. 
Die kostenlosen Testungen können in den kommunalen Testzentren in Heidenheim , Giengen , Herbrechtingen , Niederstotzingen , Gerstetten , Dischingen , Steinheim , Königsbronn , Nattheim , Hermaringen und Sontheim sowie bei weiteren Anbietern in Anspruch genommen werden. 

Wenn Sie eine Teststelle zur Durchführung von Bürgertestungen betreiben möchten, beachten Sie bitte nachfolgende Informationen:

Durchführung von Bürgertestungen (327 KB )

Meldebogen (431 KB )

Bescheinigungsformular (64 KB )

Teststrategie für Schulen, Kitas und die Kindertagespflege

Informationen zur Teststrategie Schulen, Kitas und die Kindertagespflege finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.  

Coronavirus-Einreiseverordnung

Die Bundesregierung hat mit Wirkung zum 13. Mai 2021 eine Rechtsverordnung erlassen, die die bisherige Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Landes Baden-Württemberg ablöst.

Durch die neue Coronavirus-Einreiseverordnung werden bundeseinheitlich die Anmelde-, Nachweis- sowie die Absonderungspflicht für die in die Bundesrepublik Deutschland Einreisenden im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 geregelt und Erleichterungen und Ausnahmen für geimpfte und genesene Personen auch im Kontext der Einreise vorgesehen.

Nähere Informationen sind auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit  zu finden.

Informationen in leichter Sprache

Verordnung der Landesregierung - Corona-Verordnung (CoronaVO)

Das Staatsministerium Baden-Württemberg informiert auf seiner Homepage über Maßnahmen der Landesregierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Landesregierung beschließt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Feststellung der Unterschreitung des Sieben-Tage-Inzidenzwerts

Feststellung der Unterschreitung des Sieben-Tage-Inzidenzwerts von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner nach IfSG

Amtliche Bekanntmachung des Landkreises Heidenheim vom 19.06.2021 (173 KB )

Amtliche Bekanntmachung des Landkreises Heidenheim betreffend den Schulbetrieb vom 14.06.2021 (215 KB )

Verdienstausfallentschädigung bzw. Erstattung an den Arbeitgeber nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Nach dem Erlass des Sozialministeriums vom 29.04.2020 werden nach einer Änderung der Zuständigkeit Entschädigungsansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz künftig über das örtlich zuständige Regierungspräsidium Stuttgart abgewickelt.
Informationen und Antragsformulare erhalten Sie unter www.ifsg-online.de.

Bereits beim Landratsamt Heidenheim eingereichte Anträge werden an das Regierungspräsidium Stuttgart weitergeleitet. Die Datenschutzerklärung für die Bearbeitung der Entschädigungsanträge nach dem Infektionsschutzgesetz finden Sie unter https://ifsg-online.de/datenschutzerklaerungen/datenschutzerklaerung_BW.pdf .
 
Gegebenenfalls erfolgt nach Prüfung durch das Regierungspräsidium eine Bearbeitung Ihres Antrags durch das Ministerium für Soziales und Integration. Die Datenschutzerklärung des Ministeriums für Soziales und Integration finden Sie hier www.sozialministerium-bw.de/datenschutz .

Hilfsangebote und Beratungsdienste bei Konflikten und Krisen in der Familie

Übersicht (117 KB )

Hinweise des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Jagdausübung unter Berücksichtigung der CoronaVO

Integreat-App: digitaler Alltagsguide für Neuzugewanderte

Wo finde ich weitere Informationen?

Übersicht über Beratungsangebote

Eine Übersicht über die unterschiedlichsten Beratungsangebote und Hotlines, die aktuell im Landkreis Heidenheim eingerichtet sind, findet sich auf der Internetseite der Notfallseelsorge Heidenheim .

Robert Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Auswärtiges Amt

Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise auf der Seite des Auswärtigen Amtes .

Informationen und Unterstützungsleistungen für gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen, Landwirte und Angehörige der Freien Berufe

WiRO - Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg
IHK Ostwürttemberg
Handwerkskammer Ulm
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat das  Antragsportal sowie die Richtlinie zum Soforthilfeprogramm Corona veröffentlicht. Alle wichtigen Informationen, u. a. wer antragsberechtigt ist, sind eingestellt unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/  
Zur Antragstellung ist bitte ausschließlich das Portal der Kammern unter https://www.bw-soforthilfe.de/ zu nutzen.

Pressemeldungen zum Coronavirus

Terminvereinbarung am Samstag, 26. Juni direkt vor dem KIZ Heidenheim möglich mehr erfahren
Bislang gibt es insgesamt 89 nachgewiesene Fälle mit dem Hinweis auf die Mutation mehr erfahren
Dem Kreisimpfzentrum Heidenheim wurde vom Land Baden-Württemberg eine zusätzliche Impfstofflieferung von 4000 Impfdosen des Impfstoffes AstraZeneca zur Verfügung gestellt, für die über die Impfbrücke Heidenheim Termine vergeben werden. Impfwillige, die noch keine Erstimpfung erhalten haben und ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Heidenheim haben, können sich für eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca auf der Impfbrücke https://heidenheim.impfbruecke.de/ registrieren. Die Impfbrücke ist ein Online-Angebot für Impfwillige, über welches bisher schon erfolgreich kurzfristig Termine für am selben Tag noch dringend zu verwendende Impfdosen vereinbart werden können. Aktuell stehen hier noch Impfangebote zur Verfügung. Bereits registrierte Personen können ihre hinterlegte Impfstoffauswahl jetzt auch nachträglich um AstraZeneca ergänzen. Dazu ist die Registrierung mit der Mobilfunknummer und allen gewünschten Impfstoffen erneut durchzuführen. Eine Löschung der bereits bestehenden Registrierung ist in diesem Fall nicht nötig. Die Termine für eine Erstimpfung mit AstraZeneca werden per elektronischer Zufallsauslosung jeweils für den Folgetag vergeben. Wer das kurzfristige Angebot zur Impfung zuerst zusagt, bekommt den Termin für den Folgetag per SMS bestätigt. Der Impfstoff von AstraZeneca wird derzeit nach Empfehlung der STIKO beim Robert-Koch-Institut nur an Personen ab 60 Jahren verimpft. Weiter an Personen unter 60 Jahren, die auf eigenen Wunsch nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse sowie nach sorgfältiger Aufklärung und Einwilligung mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft werden möchten.
Meldung vom 18.06.2021

7-Tage-Inzidenz stabil unter 35

Lockerungen im Landkreis Heidenheim voraussichtlich ab Sonntag, 20. Juni 2021 möglich mehr erfahren
Für die kommende Woche erwartet das Kreisimpfzentrum Heidenheim eine zusätzliche Impfstofflieferung von 4000 Impfdosen des Impfstoffes AstraZeneca. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg stellt den Landkreisen, die eine im Vergleich zum Landesdurchschnitt geringere Impfquote haben, diese zusätzliche Lieferung zur Verfügung. „Der Aufruf Richtung Stuttgart, den Landkreis Heidenheim bei der Impfstoffverteilung angemessen zu berücksichtigen, hat Früchte getragen“, sagt Landrat Peter Polta. „Ich begrüße es sehr, dass das Sozialministerium unseren Ruf gehört hat und sich nun bereit zeigt, das Ungleichgewicht, was sich in der landkreisscharfen Impfquote gezeigt hat, auszugleichen.“ mehr erfahren
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50 mehr erfahren
Meldung vom 13.06.2021

7-Tage-Inzidenz unter 50

Weitere Lockerungen im Landkreis Heidenheim ab Montag, 14. Juni 2021 mehr erfahren
Im Landkreis Heidenheim gibt es derzeit 57 Covid-19-Fälle mit dem Hinweis der Delta-Variante (Variante 2 des SARS-CoV-2-Virus B 1.617, indische Mutante). Für 42 Fälle gibt es einen Labornachweis auf B1.617, 15 weitere positiv getestete Fälle können dem Virus B 1.617 epidemiologisch zugeordnet werden. Ob es sich um die Delta-Variante handelt wird aktuell in einer weiterführenden Diagnostik abgeklärt. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes Heidenheim haben ergeben, dass 40 dieser Fälle auf drei Ausbrüche in privaten Haushalten zurückzuführen sind. Bei den anderen 17 Fällen handelt es sich vor allem um Einzelfälle, ohne Zusammenhang zu den Familien. Im Rahmen des Ausbruchsgeschehens wurde für 49 enge Kontaktpersonen eine Quarantäne angeordnet. Das Ausbruchsgeschehen konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Städte Heidenheim, Giengen und Herbrechtingen. Das Infektionsgeschehen konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Wichtige Erfolgsfaktoren im Landkreis waren hierbei die schnelle Verfügbarkeit von PCR-Schnelltests in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Heidenheim, der Einsatz der mobilen Abstrichteams des Gesundheitsamtes Heidenheim, sowie die enge Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt (LGA) Stuttgart und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration. Zu Gute kam auch die Verfügbarkeit einer speziellen Labordiagnostik auf das SARS-CoV-2-Coronavirus B 1.617 beim LGA. Die im Landesvergleich hohe 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim wird wesentlich bestimmt durch das aktuelle Ausbruchsgeschehen mit dem SARS-CoV-2-Virus B1.617.
Meldung vom 31.05.2021

7-Tage-Inzidenz unter 100

Öffnungen im Landkreis Heidenheim ab Mittwoch, 02. Juni 2021 mehr erfahren
Am Freitag, 04. Juni 2021 ist die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen von 15.30 bis 19 Uhr geöffnet. Asymptomatische Personen, die nach der Corona-Testverordnung Anspruch auf einen PCR-Test haben, können sich von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Die aktuellen Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz bleiben weiterhin bestehen. Demnach können sich symptomatische Patienten von Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 15.30 Uhr bis 19 Uhr testen lassen. Für asymptomatische Personen, die unter die Corona-Testverordnung fallen, ist die Corona-Ambulanz von Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Es ist zu beachten, dass Testungen für Ein- und Ausreisen nicht in der Corona-Ambulanz durchgeführt werden können.
Die 7-Tage-Inzidenz sinkt tendenziell im Landkreis Heidenheim mehr erfahren
Pilotprojekt in der Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde geht zu Ende mehr erfahren
Meldung vom 18.05.2021

Impfbrücke im KIZ Heidenheim startet

Spontan-Impfungen bei übrig gebliebenen Impfdosen möglich mehr erfahren
Am kommenden Freitag, 14. Mai 2021 ist die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen von 15.30 bis 19 Uhr und für asymptomatische Personen, die unter die Corona-Test-Verordnung fallen, von 15 bis 15.30 Uhr geöffnet. Die aktuellen Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz bleiben weiterhin bestehen. Demnach können sich symptomatische Patienten von Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 15.30 Uhr bis 19 Uhr testen lassen. Für asymptomatische Personen, die unter die Corona-Test-Verordnung fallen, ist die Corona-Ambulanz von Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. 
Digitale Kontaktnachverfolgung ist ein wichtiger Schritt in der Bekämpfung der Corona-Pandemie mehr erfahren
Landesweit eingeführte App soll die Kontaktnachverfolgung erleichtern mehr erfahren
Zweitimpfungen für Personen unter 60 Jahren nur mit Biontech/Pfizer möglich mehr erfahren
Ab sofort nur noch mit FFP2-Maske in Bus und Bahn mehr erfahren
Modellprojekt mit der Kontaktnachverfolgungs-App im Landratsamt Heidenheim mehr erfahren
Meldung vom 29.04.2021

Entlastung für Klinikum nötig

Landratsamt und Klinikum bitten Bevölkerung dringend um Mithilfe mehr erfahren
Bei Veranstaltungen von Religions-, Glaubens-oder Weltanschauungsgemeinschaften in geschlossenen Räumlichkeiten müssen 10 qm pro Person vorgesehen werden. mehr erfahren
Teil-Widerruf der Allgemeinverfügung aufgrund der Änderung des Infektionsschutzgesetzes mehr erfahren
Aus Gründen des Infektionsschutzes untersagt das Gesundheitsamt die Versammlung am 24. April 2021 mehr erfahren
Bei Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- oder Weltanschauungsgemeinschaften in geschlossenen Räumlichkeiten müssen 10 qm pro Person vorgesehen werden. mehr erfahren
Das Land Baden-Württemberg verkündete am Wochenende eine Änderungsverordnung zur Corona-Verordnung (CoronaVO), die ab kommenden Montag, 19. April 2021, gilt. Damit hat das Land geplante Regelungen des Bundes bereits vorab umgesetzt. Aufgrund des hohen Sieben-Tage-Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim waren viele Neuregelungen des Landes auf Basis von Allgemeinverfügungen des Landratsamtes jedoch bereits vor Ort gültig. Angepasst an die Infektionslage wurde schon vor einer Woche durch das Landratsamt ein Maßnahmenbündel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Kraft gesetzt. Durch die Neuregelungen des Landes sind jetzt tagesaktuell Aufhebungen bzw. Anpassungen der Allgemeinverfügungen des Landratsamtes erforderlich, damit die Maßnahmen wie bisher stimmig ineinandergreifen. Viele der bereits geregelten Maßnahmen bleiben bestehen, andere werden angepasst. mehr erfahren
Landratsamt ergreift weitere Maßnahme aufgrund eines Inzidenzwertes von über 250 mehr erfahren
Landratsamt Heidenheim ergreift weitere Maßnahmen aufgrund rapide steigender Zahlen mehr erfahren
Landratsamt ergreift weitergehende Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus mehr erfahren
Was ändert sich nach dem Beschluss der Gesundheitsminister? mehr erfahren
Änderungen der Absonderungsverordnung mehr erfahren
Bestehende Wartelisten konnten abgearbeitet werden mehr erfahren
Kreisimpfzentrum Heidenheim informiert umgehend telefonisch zur aktuellen Terminlage mehr erfahren
Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg setzt Regelung ab sofort außer Vollzug mehr erfahren
Land stellt kostenlose und anlasslose Antigen-Schnelltests zur Verfügung mehr erfahren
Erste Zwischenbilanz zu den Impfungen im Landkreis Heidenheim mehr erfahren
Die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim hat ab Montag, 8. Februar 2021, geänderte Öffnungszeiten. Für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen , sogenannte Fiebersprechstunde, ist sie Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr und Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 15.30 bis 19 Uhr geöffnet. Asymptomatische Personen , die unter die Corona-Test-Verordnung fallen, können sich in der Corona-Ambulanz Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr sowie am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Ein entsprechender schriftlicher Nachweis ist vorzulegen.   Eine vorherige Terminvereinbarung ist in der Corona-Ambulanz nach wie vor nicht erforderlich.
Infizierte Person und Kontaktpersonen in Quarantäne mehr erfahren
Meldung vom 22.01.2021

Start im Kreisimpfzentrum Heidenheim

Reibungsloser Ablauf bei den ersten 30 Impfungen mehr erfahren
Meldung vom 29.12.2020

Kreisimpfzentrum Heidenheim

Ab 15. Januar kann auf dem Schlossberg geimpft werden mehr erfahren
Große Verteilaktion im Landkreis Heidenheim mehr erfahren
Die Dienststellen des Landratsamtes Heidenheim sind am 24. und 31. Dezember 2020 sowie an allen gesetzlichen Feiertagen geschlossen. mehr erfahren
Meldung vom 17.12.2020

Covid-Schnelltests vor Weihnachten

Ein Kooperationsprojekt von DRK, Johanniter und Gesundheitsamt mehr erfahren
Helfer dringend gesucht mehr erfahren
Das Landratsamt Heidenheim reagiert erneut auf die aktuelle Corona-Entwicklung mehr erfahren
Meldung vom 06.11.2020

Weitere Unterstützung der Bundeswehr

Zwei Sanitätssoldaten helfen bei der Durchführung von Corona-Abstrichen mehr erfahren
Die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist ab sofort für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen immer montags, dienstags, donnerstags und freitags von 18 bis 21 Uhr, mittwochs von 15.30 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Asymptomatische Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich montags, dienstags, donnerstags und freitags von 17.30 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 15.30 Uhr in der Corona-Ambulanz testen lassen. Hier ist ein geeigneter Nachweis in Papierform über einen Aufenthalt im Ausland vorzulegen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. 
Vier Soldaten helfen bei der Kontaktnachverfolgung mehr erfahren
Meldung vom 30.10.2020

Mit vereinten Kräften gegen Corona

Landratsamt erhält personelle Unterstützung und schafft zusätzliche Räumlichkeiten mehr erfahren
Landkreis sucht Unterstützung im medizinischen Bereich mehr erfahren