Aktuelle Maßnahmen im Landkreis Heidenheim

Maßnahmen des Gesundheitsamtes zur Eindämmung des Coronavirus (Stand: 15.04.2021) (24 KB )

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand: 18.04.2021)

Was gibt’s Neues?

bestätigte Coronavirus-Infektionen im Landkreis Heidenheim Genesene Todesfälle aktive Fälle 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner*
4456 (+22) 3731 140 585 216,9
225,2 (15.04.2021)
229,7 (14.04.2021)
255,3 (13.04.2021)
245,5 (12.04.2021)

* Für Lockerungen muss die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 50 bzw. 35 liegen.

Steigt die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge auf über 35 bzw. 50, werden die Lockerungen der jeweiligen Stufe wieder aufgehoben.

Steigt die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge auf über 100, gelten die Regelungen der sogenannten „Notbremse“, das heißt es kommt zu Verschärfungen.

Lockerungen und Verschärfungen werden vom Gesundheitsamt festgestellt und auf dieser Corona-Webseite sowie auf der Webseite des Landkreises bekanntgemacht.
Bei der Bewertung der Inzidenzwerte kann das Gesundheitsamt die Diffusität des Infektionsgeschehens angemessen berücksichtigen.

  bestätigte Infektionen davon aktive Fälle
Stadt Heidenheim 1897 258
Stadt Giengen 630 85
Stadt Herbrechtingen 323 49
Stadt Niederstotzingen 218 18
Gemeinde Dischingen 150 15
Gemeinde Gerstetten 355 44
Gemeinde Hermaringen 69 13
Gemeinde Königsbronn 274 30
Gemeinde Nattheim 178 19
Gemeinde Sontheim 188 14
Gemeinde Steinheim 174 40

Corona-Bürgertelefon

Das Bürgertelefon des Landkreises Heidenheim rund um das Thema Corona ist unter der Telefonnummer 07321 321-7777 zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr,
Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 12 Uhr.
 
Die Mitarbeitenden des Bürgertelefons leiten die Anfragen der Anrufer je nach Fragestellung an Fachkräfte des Landratsamtes, unter anderem des Gesundheitsamtes, weiter. Fragen zu Themen wie insbesondere Reiserückkehr, Schulbesuch, Freizeit oder Veranstaltungen werden ebenso beantwortet wie Fragen das Thema Gesundheit und Corona betreffend.
Fragen und Antworten zu der aktuellen Corona-Verordnung

Strukturen zur Bewältigung der Corona-Pandemie im Landkreis Heidenheim

Erklärvideo

Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben?

Sollten Sie nach Kontakt mit einer möglicherweise am Coronavirus erkrankten Person grippeartige Krankheitssymptome entwickeln, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem diensthabenden Arzt über die Tel. 116117 auf und warten Sie in der Ansage bis Sie verbunden werden (dies kann einige Minuten dauern).
Bitte gehen Sie auf keinen Fall unangemeldet direkt zu Ihrem Hausarzt oder ins Klinikum Heidenheim, weder in die Notfallpraxis noch in die Zentrale Notaufnahme (ZNA). Eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme ist sehr wichtig, damit Ihre Versorgung hygienegerecht organisiert werden kann.

Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim

Die Corona-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist weiterhin Anlaufstelle für Patienten mit grippeartigen Symptomen wie beispielsweise
- Fieber
- Husten
- Schnupfen
- Halskratzen
- Durchfall.

Ambulante Patienten mit diesen Symptomen sollen sich nicht direkt in der kassenärztlichen Bereitschaftspraxis bzw. in der Zentralen Notfallaufnahme im Klinikum vorstellen.
Patienten mit einer solchen Symptomatik werden von den Ärztinnen und Ärzten in der Corona-Ambulanz untersucht und behandelt.
Besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus wird auch ein Nasen-Rachen-Abstrich für die Labordiagnostik entnommen.
 
Für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen („Fiebersprechstunde“) gelten folgende Sprechzeiten:
Montag                                           18 bis 21 Uhr
Dienstag                                         18 bis 21 Uhr
Mittwoch                                         18 bis 21 Uhr
Donnerstag                                    18 bis 21 Uhr
Freitag                                            18 bis 21 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag     15.30 bis 19 Uhr

Asymptomatische Personen , die unter die Corona-Test-Verordnung fallen, können sich in der Corona-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikum Heidenheim Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr,  sowie am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Ein entsprechender schriftlicher Nachweis ist in der Corona-Ambulanz vorzulegen.
Eine Testung von asymptomatischen Reiserückkehrern ist in der Corona-Ambulanz seit dem 16.12.2020 nicht mehr möglich.

Das Personal an Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege kann sich zunächst bis zum 31. März 2021 zweimal pro Woche anlasslos mittels Antigen-Schnelltests kostenlos testen lassen.
Die Testungen können nicht in der Corona-Ambulanz , sondern nach telefonischer oder Online-Anmeldung grundsätzlich bei niedergelassenen Ärzten (mit Kassenzulassung), Corona-Schwerpunktpraxen und in Apotheken, welche die Durchführung von Antigen-Schnelltests anbieten, durchgeführt werden. Eine Übersicht der Corona-Schwerpunktpraxen finden Sie hier . Eine nicht abschließende Liste, welche Apotheken die Testungen anbieten, ist hier zu finden.

Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung

Die Bundesregierung hat aufgrund der nach wie vor sehr angespannten Lage durch die Corona-Pandemie bundesweit strengere Regeln für Rückkehrer aus Risikogebieten festgelegt. Das Land Baden-Württemberg hat deshalb seine Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne zum 18. Januar 2021 nochmals angepasst.

Die ärztlichen Zeugnisse/Testergebnisse müssen der zuständigen Ortspolizeibehörde (Stadt-/Gemeindeverwaltung) auf deren Verlangen vorgelegt werden.

Antworten auf häufige Fragen zur Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (EQ)

Informationen in leichter Sprache

Leichte Sprache (319 KB )
Informationen zur Corona-Verordnung
Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg

Verordnung der Landesregierung - Corona-Verordnung (CoronaVO)

Das Staatsministerium Baden-Württemberg informiert auf seiner Homepage über Maßnahmen der Landesregierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Landesregierung beschließt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Aktuelle Allgemeinverfügungen

Allgemeinverfügung über die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in bestimmten öffentlichen Bereichen in der Stadt Herbrechtingen

Allgemeinverfügung vom 14.04.2021 (386 KB )

Allgemeinverfügung über ein Alkoholkonsum- und ausschankverbot in bestimmten öffentlichen Bereichen in der Stadt Herbrechtingen

Allgemeinverfügung vom 14.04.2021 (379 KB )

Allgemeinverfügung über die Untersagung des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen

Allgemeinverfügung vom 13.04.2021 (247 KB )
Hinweise zur Kitaschließung (446 KB )

Allgemeinverfügung über die Beschränkung von Ansammlungen, privaten Zusammenkünften und privaten Veranstaltungen im Landkreis Heidenheim

Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 (239 KB )

Allgemeinverfügung zur Kontaktreduzierung bei Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen im Landkreis Heidenheim

Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 (240 KB )

Allgemeinverfügung über die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in und im unmittelbaren Umfeld von Horten, Kindertageseinrichtungen sowie Schulkindergärten im Landkreis Heidenheim

Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 (244 KB )

Allgemeinverfügung über ein Verweil- und Nutzungsverbot von Spielplätzen, Bolzplätzen und weitläufigen Außensportanlagen im Landkreis Heidenheim

Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 (242 KB )

Allgemeinverfügung über die Regulierung der Anzahl gleichzeitig anwesender Kunden in Einzelhandelsbetrieben im Landkreis Heidenheim

Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 (240 KB )

Allgemeinverfügung über eine Testpflicht im Bereich körpernaher Dienstleistungen im Landkreis Heidenheim

Allgemeinverfügung vom 11.04.2021 (240 KB )
Hinweise zu Testungen bei körpernahen Dienstleistungen (408 KB )

Allgemeinverfügung über die Beschränkung des Aufenthalts außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages

Allgemeinverfügung vom 09.04.2021 (238 KB )

Feststellung der Überschreitung des Sieben-Tage-Inzidenzwerts von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen

Amtliche Bekanntmachung des Landkreises Heidenheim vom 28.03.2021 (180 KB )

Allgemeinverfügung über ein Alkoholkonsum- und ausschankverbot in bestimmten öffentlichen Bereichen in der großen Kreisstadt Heidenheim an der Brenz

Allgemeinverfügung vom 25.03.2021 (6,3 MB )

Allgemeinverfügung zur Regelung von Ausnahmen von der Test- und Nachweispflicht bei Einreise aus Hochinzidenzgebieten nach § 4 Absatz 2 Nummer 5 der Coronavirus-Einreiseverordnung

Allgemeinverfügung vom 19.02.2021 (222 KB )

Ausnahmebewilligung zur Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen und für Abweichungen von bestimmten Beschränkungen des Arbeitszeitgesetzes aus Anlass der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland gemäß § 15 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz (ArbZG).

Allgemeinverfügung (110 KB )

Verdienstausfallentschädigung bzw. Erstattung an den Arbeitgeber nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Nach dem Erlass des Sozialministeriums vom 29.04.2020 werden nach einer Änderung der Zuständigkeit Entschädigungsansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz künftig über das örtlich zuständige Regierungspräsidium Stuttgart abgewickelt.
Informationen und Antragsformulare erhalten Sie unter www.ifsg-online.de.

Bereits beim Landratsamt Heidenheim eingereichte Anträge werden an das Regierungspräsidium Stuttgart weitergeleitet. Die Datenschutzerklärung für die Bearbeitung der Entschädigungsanträge nach dem Infektionsschutzgesetz finden Sie unter https://ifsg-online.de/datenschutzerklaerungen/datenschutzerklaerung_BW.pdf .
 
Gegebenenfalls erfolgt nach Prüfung durch das Regierungspräsidium eine Bearbeitung Ihres Antrags durch das Ministerium für Soziales und Integration. Die Datenschutzerklärung des Ministeriums für Soziales und Integration finden Sie hier www.sozialministerium-bw.de/datenschutz .

Hilfsangebote und Beratungsdienste bei Konflikten und Krisen in der Familie

Übersicht (117 KB )

Hinweise des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Jagdausübung unter Berücksichtigung der CoronaVO

Hinweise Jagd nach CoronaVO Stand 18.12.2020 (132 KB )
Muster Hygienekonzept Drückjagd Stand 01.11.2020 (287 KB )

Integreat-App: digitaler Alltagsguide für Neuzugewanderte

Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen

Wo finde ich weitere Informationen?

Übersicht über Beratungsangebote

Eine Übersicht über die unterschiedlichsten Beratungsangebote und Hotlines, die aktuell im Landkreis Heidenheim eingerichtet sind, findet sich auf der Internetseite der Notfallseelsorge Heidenheim .

Robert Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Auswärtiges Amt

Bitte beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise auf der Seite des Auswärtigen Amtes .

Informationen und Unterstützungsleistungen für gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen, Landwirte und Angehörige der Freien Berufe

WiRO - Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg
IHK Ostwürttemberg
Handwerkskammer Ulm
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat das  Antragsportal sowie die Richtlinie zum Soforthilfeprogramm Corona veröffentlicht. Alle wichtigen Informationen, u. a. wer antragsberechtigt ist, sind eingestellt unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/  
Zur Antragstellung ist bitte ausschließlich das Portal der Kammern unter https://www.bw-soforthilfe.de/ zu nutzen.

Pressemeldungen zum Coronavirus

Landratsamt ergreift weitere Maßnahme aufgrund eines Inzidenzwertes von über 250 mehr erfahren
Landratsamt Heidenheim ergreift weitere Maßnahmen aufgrund rapide steigender Zahlen mehr erfahren
Landratsamt ergreift weitergehende Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus mehr erfahren
Was ändert sich nach dem Beschluss der Gesundheitsminister? mehr erfahren
Änderungen der Absonderungsverordnung mehr erfahren
Bestehende Wartelisten konnten abgearbeitet werden mehr erfahren
Kreisimpfzentrum Heidenheim informiert umgehend telefonisch zur aktuellen Terminlage mehr erfahren
Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg setzt Regelung ab sofort außer Vollzug mehr erfahren
Land stellt kostenlose und anlasslose Antigen-Schnelltests zur Verfügung mehr erfahren
Erste Zwischenbilanz zu den Impfungen im Landkreis Heidenheim mehr erfahren
Die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim hat ab Montag, 8. Februar 2021, geänderte Öffnungszeiten. Für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen , sogenannte Fiebersprechstunde, ist sie Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr und Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 15.30 bis 19 Uhr geöffnet. Asymptomatische Personen , die unter die Corona-Test-Verordnung fallen, können sich in der Corona-Ambulanz Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr sowie am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Ein entsprechender schriftlicher Nachweis ist vorzulegen.   Eine vorherige Terminvereinbarung ist in der Corona-Ambulanz nach wie vor nicht erforderlich.
Infizierte Person und Kontaktpersonen in Quarantäne mehr erfahren
Meldung vom 22.01.2021

Start im Kreisimpfzentrum Heidenheim

Reibungsloser Ablauf bei den ersten 30 Impfungen mehr erfahren
Meldung vom 29.12.2020

Kreisimpfzentrum Heidenheim

Ab 15. Januar kann auf dem Schlossberg geimpft werden mehr erfahren
Große Verteilaktion im Landkreis Heidenheim mehr erfahren
Die Dienststellen des Landratsamtes Heidenheim sind am 24. und 31. Dezember 2020 sowie an allen gesetzlichen Feiertagen geschlossen. mehr erfahren
Meldung vom 17.12.2020

Covid-Schnelltests vor Weihnachten

Ein Kooperationsprojekt von DRK, Johanniter und Gesundheitsamt mehr erfahren
Helfer dringend gesucht mehr erfahren
Das Landratsamt Heidenheim reagiert erneut auf die aktuelle Corona-Entwicklung mehr erfahren
Meldung vom 06.11.2020

Weitere Unterstützung der Bundeswehr

Zwei Sanitätssoldaten helfen bei der Durchführung von Corona-Abstrichen mehr erfahren
Die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist ab sofort für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen immer montags, dienstags, donnerstags und freitags von 18 bis 21 Uhr, mittwochs von 15.30 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Asymptomatische Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich montags, dienstags, donnerstags und freitags von 17.30 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 15.30 Uhr in der Corona-Ambulanz testen lassen. Hier ist ein geeigneter Nachweis in Papierform über einen Aufenthalt im Ausland vorzulegen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. 
Vier Soldaten helfen bei der Kontaktnachverfolgung mehr erfahren
Meldung vom 30.10.2020

Mit vereinten Kräften gegen Corona

Landratsamt erhält personelle Unterstützung und schafft zusätzliche Räumlichkeiten mehr erfahren
Landkreis sucht Unterstützung im medizinischen Bereich mehr erfahren
Landratsamt erlässt Allgemeinverfügung und führt verlängerte Sperrstunde ein mehr erfahren
Landratsamt ergreift zusätzliche Maßnahmen mehr erfahren
Landrat wendet sich erneut an Bürgerinnen und Bürger mehr erfahren
Die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist ab 1. Oktober 2020 wie folgt geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. mehr erfahren
Meldung vom 18.09.2020

Corona-Bürgertelefon hat neue Nummer

Ab kommenden Montag ist das Corona-Bürgertelefon des Landkreises Heidenheim unter einer neuen Telefonnummer erreichbar mehr erfahren
Die Schulferien haben begonnen und viele Einwohner des Landkreises Heidenheim starten in den Urlaub. Vor diesem Hintergrund appelliert Landrat Peter Polta an deren Verantwortung, Reisen in Risikogebiete zu vermeiden. Er empfiehlt, sich bereits rechtzeitig vor der Reise über die aktuelle Corona-Situation am Reiseziel zu informieren – insbesondere, ob das Reiseziel unter die vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen Risikogebiete fällt. Diese sind auf der Webseite des RKI unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html zu finden. „Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden. In zahlreichen Ländern und Regionen breitet sich das Virus erneut aus. Auch bei uns in Deutschland steigen die Zahlen wieder an. Daher ist es weiterhin wichtig, vorsichtig zu sein und die Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Nur dem bisherigen besonnenen Handeln der Bevölkerung war es zu verdanken, dass die Herausforderungen gut bewältigt werden konnten. In der gegenwärtigen Phase ist es wichtig, nicht leichtsinnig zu werden, denn das Coronavirus hat keinesfalls den Rückzug angetreten“, betont Landrat Polta.   Wer dennoch in ein Risikogebiet fährt, muss nach der Rückkehr nach Deutschland gemäß der geltenden Corona-Verordnung „Einreise-Quarantäne“ unverzüglich in häusliche Isolation. Dies bedeutet, dass Urlauber auf direktem Weg nach Hause fahren und sich direkt nach ihrer Rückkehr in 14 Tage andauernde Quarantäne begeben müssen. Darüber hinaus müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten unverzüglich bei der Ortspolizeibehörde (Ordnungsamt des Rathauses) ihrer jeweiligen Wohnortgemeinde melden. Bei Verstößen gegen diese Auflagen drohen Bußgelder bis zu 10.000 Euro. Diese Regelungen gelten auch, wenn der Urlaubsort erst während der Reise zum Risikogebiet erklärt wird. Die 14-tägige häusliche Isolation ist unter anderem vermeidbar, indem bereits am Urlaubsort ein Corona-Test und ein ärztliches Attest in deutscher oder englischer Sprache erstellt wird, das der jeweilige Reiserückkehrer dem Ordnungsamt vorzulegen hat. Ist der Test negativ und liegen keine COVID-19-Symptome vor, endet die Quarantäneverpflichtung. Der Corona-Test darf dabei frühestens 48 Stunden vor Wiedereinreise nach Deutschland gemacht und von einem zertifizierten Labor ausgewertet worden sein. Informationen zur Anerkennung der Testung sind ebenfalls auf der Webseite des RKI zu finden. An verschiedenen deutschen Flughäfen besteht die Möglichkeit, sich nach Wiedereinreise testen und untersuchen zu lassen. Informationen dazu sind auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-weitet-tests-fuer-reiserueckkehrer-aus/ zu finden.   Auch im Landkreis ist eine Testung und Untersuchung durch einen niedergelassenen Arzt möglich. Hierzu darf die Quarantäne unterbrochen werden, wenn man sich auf direkten Weg und ohne Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arzt begibt. Keinesfalls sollte man unangemeldet in die Arztpraxen gehen. Es ist zu beachten, dass vorab ein Termin vereinbart und telefonisch darauf hingewiesen werden muss, dass man als Reiserückkehrer eine Untersuchung und einen Test wünscht.   Sollten Sie grippeartige Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Durchfall entwickeln, sollte telefonisch Kontakt zum Hausarzt oder dem diensthabenden Arzt über die Tel. 116117 aufgenommen werden. Eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme ist sehr wichtig, damit die Versorgung hygienegerecht organisiert werden kann. Außerdem ist die Corona-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim weiterhin Anlaufstelle für Patienten mit grippeartigen Symptomen außerhalb der Sprechzeiten der Hausärzte. Weitere Informationen sind auf der Corona-Webseite des Landkreises Heidenheim www.info-corona-lrahdh.de erhältlich.  
Eine Mitarbeiterin des Landratsamtes Heidenheim wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das Gesundheitsamt hat daraufhin unverzüglich die erforderlichen Maßnahmen wie Abstrichentnahmen und Kontaktpersonennachverfolgung eingeleitet. Erste Testergebnisse aus den Reihen der direkten Kontaktpersonen liegen bereits vor und haben ergeben, dass sich eine weitere Person aus dem Mitarbeiterkreis des Landratsamtes ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert hat. Beide Infizierten arbeiten in derselben Querschnittseinheit und haben keinen externen Kundenkontakt. Die Infizierten und deren Kontaktpersonen befinden sich vorsorglich in häuslicher Isolation. Der übliche Kundenverkehr kann unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneauflagen fortgeführt werden. Vorsorglich werden jedoch sämtliche Veranstaltungen und Seminare mit externer Beteiligung, die in den Gebäuden des Landratsamtes in der Felsenstraße 36 stattfinden, bis auf Weiteres abgesagt.
Meldung vom 20.07.2020

Wir sagen DANKE

Dank des Landrats, der Oberbürgermeister und der Bürgermeister mehr erfahren
Die CORONA-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist weiterhin Anlaufstelle für Patienten mit grippeartigen Symptomen wie beispielsweise Fieber, Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Durchfall. Ambulante Patienten mit diesen Symptomen sollen sich nicht direkt in der kassenärztlichen Bereitschaftspraxis bzw. in der Zentralen Notfallaufnahme im Klinikum vorstellen. Patienten mit einer solchen Symptomatik werden von den Ärztinnen und Ärzten in der CORONA-Ambulanz untersucht und behandelt. Besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus wird auch ein Nasen-Rachen-Abstrich für die Labordiagnostik entnommen.   Ab Pfingstmontag, 1. Juni 2020, gelten für die CORONA-Ambulanz folgende neue Sprechzeiten :   Montag                                          18:00 – 21:00 Uhr Dienstag                                        18:00 – 21:00 Uhr Mittwoch                                        17:00 – 21:00 Uhr Donnerstag                                    18:00 – 21:00 Uhr Freitag                                           18:00 – 21:00 Uhr Samstag, Sonntag, Feiertag          14:00 – 20:00 Uhr
Eigenanteile werden für zwei Monate ersetzt mehr erfahren
Bei der Kontaktstelle Frau und Beruf beim Landratsamt Heidenheim ist wieder eine persönliche Beratung möglich. mehr erfahren
Vorherige telefonische Terminvereinbarung wird empfohlen mehr erfahren
Nachdem heute für die Mehrzahl der Bewohner des Integrationszentrums Heidenheim die Quarantäne beendet werden konnte, trifft dies ab Samstag auch für die Mehrzahl der Bewohner der Walther-Wolf-Straße zu. mehr erfahren
Die Kontaktstelle Frau und Beruf Heidenheim bietet ein Live-Webinar „Weiterbildungsmöglichkeiten“ an. mehr erfahren
Rund 200 Pakete an dringend benötigter Schutzausrüstung wurden vom Landratsamt Heidenheim an medizinische und pflegerische Versorgungseinrichtungen im Landkreis (z. B. Klinikum, Pflegeeinrichtungen, ambulante Dienste, Behindertenhilfen) verteilt, um Lieferengpässe zu überbrücken. Bei der ausgelieferten Schutzausrüstung handelt es sich um notwendiges Material, wie Schutzmasken verschiedener Kategorien, Schutzkittel und -anzüge, Handschuhe, Schutzbrillen und Desinfektionsmittel. mehr erfahren
„Inklusion von Anfang an. Los geht's mit Dir!“ mehr erfahren
In den Flüchtlingsunterkünften in der Walther-Wolf-Straße in Heidenheim sind insgesamt 14 Menschen mit Corona infiziert. Dies haben Untersuchungen des Gesundheitsamtes des Landkreises Heidenheim ergeben. Nachdem im Laufe dieser Woche insgesamt 40 Bewohner des benachbarten Integrationszentrums Heidenheim positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, hat das Gesundheitsamt auch in den beiden Flüchtlingsunterkünften in der Walther-Wolf-Straße Abstriche genommen. Derzeit leben dort rund 110 Personen in Wohnungen. In dem Gebäude, das das Landratsamt zur vorläufigen Unterbringung nutzt, haben sich zehn Menschen infiziert. Die Stadt Heidenheim nutzt die Wohnungen im anderen Gebäude für die Anschlussunterbringung und für die Unterbringung von Obdachlosen. Dort sind vier Bewohner infiziert. Die bestätigten Fälle weisen entweder milde oder keine Symptome auf. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes werden im Laufe des heutigen Tages (1. Mai 2020) den Betroffenen die positiven Testergebnisse mitteilen und die Ansteckungsverdächtigen darüber informieren, dass sie Kontaktpersonen sind. Ab diesem Moment gilt die vom Landratsamt bereits am 26. März 2020 erlassene Allgemeinverfügung zur häuslichen Absonderung von Personen, die mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind und deren Kontaktpersonen, entsprechend. Die Infizierten und deren Kontaktpersonen müssen sich für 14 Tage in ihren Wohnungen häuslich absondern. Besuche von außen werden aus Gründen des Infektionsschutzes in beiden Gebäuden nicht möglich sein.
ÖPNV wird auf regulären Schulfahrplan umgestellt mehr erfahren
Aktuell hat das Landratsamt Heidenheim seine Corona-Webseite www.info-corona-lrahdh.de um das Angebot des Chatbots „Corey“ erweitert. mehr erfahren
Bereits mehr als 150 komplette Gesichtsvisiere (sogenannte „faceshields“) hat das Medienzentrum Landkreis Heidenheim produziert. mehr erfahren
Landratsamt und Stadt Heidenheim verfügen Ausgangs- und Kontaktsperre mehr erfahren