Start im Kreisimpfzentrum Heidenheim

Landrat Peter Polta (rechts) begrüßte die erste Landkreisbewohnerin (Mitte), die im Kreisimpfzentrum Heidenheim geimpft wurde, persönlich.  

Reibungsloser Ablauf bei den ersten 30 Impfungen

Nachdem im Laufe dieser Woche die erste Impfstofflieferung des Landes im Landkreis Heidenheim angekommen ist, konnte heute (22. Januar 2021) – wie in zahlreichen weiteren Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg – auch im Kreisimpfzentrum (KIZ) auf dem Schlossberg in Heidenheim mit den ersten Impfungen begonnen werden. Bereits seit Wochen hat der Landkreis in Zusammenarbeit mit dem Führungsstab der Feuerwehr auf Hochtouren daran gearbeitet, die notwendige Infrastruktur für das KIZ im Congress Centrum Heidenheim zu schaffen, sodass einem zügigen und sukzessiven Start des KIZ im Landkreis Heidenheim am heutigen Freitag nichts mehr im Wege stand. Kurz nach der Freischaltung der Impftermine am vergangenen Dienstag waren bereits alle für die kommenden Wochen zur Verfügung stehenden Impftermine vergeben. Am heutigen Freitag konnten die ersten 30 Impfungen durchgeführt werden. Seitens des KIZ waren ca. 20 Personen in zwei Impfstraßen im Einsatz, die dafür sorgten, dass alles reibungslos verlief. Für das kommende Wochenende sind bereits weitere 50 Impfungen geplant. Das mobile Impfteam, das vom KIZ aus gesteuert wird und in den Pflegeheimen im Landkreis impft, war im Johanniter-Seniorenzentrum in Hermaringen im Einsatz.
Auch Landrat Peter Polta machte sich am heutigen Freitag ein Bild vor Ort und begrüßte die erste Landkreisbewohnerin, die im KIZ Heidenheim geimpft wurde, persönlich. „Ich bin sehr froh, dass wir heute mit den ersten Impfungen hier im Landkreis starten können. Auch wenn wir aufgrund der Lieferengpässe des Impfstoffes zunächst nur in reduziertem Umfang impfen können, ist das ein hoffnungsvoller und bedeutsamer Schritt um aus der Corona-Pandemie zu kommen und gibt uns Zuversicht“, so Landrat Peter Polta.