Pressemeldungen zum Coronavirus

Ab Montag neue Sprechzeiten in der CORONA-Ambulanz (29. Mai 2020)

Die CORONA-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim ist weiterhin Anlaufstelle für Patienten mit grippeartigen Symptomen wie beispielsweise Fieber, Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Durchfall.
Ambulante Patienten mit diesen Symptomen sollen sich nicht direkt in der kassenärztlichen Bereitschaftspraxis bzw. in der Zentralen Notfallaufnahme im Klinikum vorstellen.
Patienten mit einer solchen Symptomatik werden von den Ärztinnen und Ärzten in der CORONA-Ambulanz untersucht und behandelt. Besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus wird auch ein Nasen-Rachen-Abstrich für die Labordiagnostik entnommen.
 
Ab Pfingstmontag, 1. Juni 2020, gelten für die CORONA-Ambulanz folgende neue Sprechzeiten :
 
Montag                                          18:00 – 21:00 Uhr
Dienstag                                        18:00 – 21:00 Uhr
Mittwoch                                        17:00 – 21:00 Uhr
Donnerstag                                    18:00 – 21:00 Uhr
Freitag                                           18:00 – 21:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag          14:00 – 20:00 Uhr

Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte in der Walther-Wolf-Straße positiv auf das Coronavirus getestet (01. Mai 2020)

In den Flüchtlingsunterkünften in der Walther-Wolf-Straße in Heidenheim sind insgesamt 14 Menschen mit Corona infiziert. Dies haben Untersuchungen des Gesundheitsamtes des Landkreises Heidenheim ergeben. Nachdem im Laufe dieser Woche insgesamt 40 Bewohner des benachbarten Integrationszentrums Heidenheim positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, hat das Gesundheitsamt auch in den beiden Flüchtlingsunterkünften in der Walther-Wolf-Straße Abstriche genommen. Derzeit leben dort rund 110 Personen in Wohnungen. In dem Gebäude, das das Landratsamt zur vorläufigen Unterbringung nutzt, haben sich zehn Menschen infiziert. Die Stadt Heidenheim nutzt die Wohnungen im anderen Gebäude für die Anschlussunterbringung und für die Unterbringung von Obdachlosen. Dort sind vier Bewohner infiziert. Die bestätigten Fälle weisen entweder milde oder keine Symptome auf.
Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes werden im Laufe des heutigen Tages (1. Mai 2020) den Betroffenen die positiven Testergebnisse mitteilen und die Ansteckungsverdächtigen darüber informieren, dass sie Kontaktpersonen sind. Ab diesem Moment gilt die vom Landratsamt bereits am 26. März 2020 erlassene Allgemeinverfügung zur häuslichen Absonderung von Personen, die mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind und deren Kontaktpersonen, entsprechend. Die Infizierten und deren Kontaktpersonen müssen sich für 14 Tage in ihren Wohnungen häuslich absondern.
Besuche von außen werden aus Gründen des Infektionsschutzes in beiden Gebäuden nicht möglich sein.

Kontaktstelle Frau und Beruf: weiterführende Infos auf der Homepage (16. April 2020)

Momentan finden keine persönlichen Beratungen der Kontaktstelle Frau und Beruf beim Landratsamt Heidenheim statt. Jedoch sind auf der Homepage unter www.frau-beruf.info/Aktuelles weiterführende „online Quellen“ zu verschiedenen Themen, wie z. B. für Selbständige, Freiberufler und Eltern, zu finden. Die Landeshomepage www.frauundberuf-bw.de/ informiert außerdem über digitale Veranstaltungen und Webinare aller Kontaktstellen Frau und Beruf des Landes Baden-Württemberg.
Die Kontaktstelle Frau und Beruf Heidenheim ist weiterhin montags bis freitags von 8 bis 11.30 Uhr telefonisch unter Tel. 07321/321-2558 oder per E-Mail frau-und-beruf@landkreis-heidenheim.de erreichbar, um Fragen oder Anliegen rund um Beruf, Wiedereinstieg, Bewerbung oder Orientierung zu beantworten. Auch in dieser Form sind die Gespräche vertraulich.

Landratsamt veröffentlicht Erklärvideo: „Strukturen zur Bewältigung der Corona-Pandemie im Landkreis Heidenheim“ (14. April 2020)

Das Landratsamt Heidenheim hat aktuell ein Erklärvideo auf seinem YouTube-Kanal unter https://youtu.be/tBmcZyWl9S0 eingestellt.

Übersicht über Hilfsangebote bei Konflikten und Krisen in der Familie (09. April 2020)

Auf der Corona-Webseite des Landkreises Heidenheim ist unter www.info-corona-lrahdh.de
eine Übersicht der örtlichen und überregionalen Hilfsangebote und Beratungsdienste bei Konflikten und Krisen in der Familie zu finden. Durch die gegenwärtige Lage mit Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverboten, finanziellen und wirtschaftlichen Nöten und Sorgen können diese unter Umständen zunehmen. Vor diesem Hintergrund hat die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises diese Übersicht erstellt.