Pressemeldungen zum Coronavirus

Voraussichtlich ab Sonntag, 18. Juli 2021, erneut Inzidenzstufe 2 Meldung vom 16. Juli 2021

Die vom Landesgesundheitsamt veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim liegt nach heutigem Stand bei 24,1. Da die Inzidenz wahrscheinlich auch morgen über dem Schwellenwert von 10 liegt, stellt das Gesundheitsamt ggf. am morgigen Samstag, 17. Juli 2021, die Inzidenzstufe 2 fest, da dann der 7-Tage-Inzidenzwert von 10 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde. Ab übermorgen, Sonntag, 18. Juli 2021, würden dann erneut weitergehende Beschränkungen gelten. So würden unter anderem die Kontakte im privaten Rahmen wieder grundsätzlich auf 4 Haushalte mit maximal 15 Personen reduziert. Private Feierlichkeiten, wie zum Beispiel Hochzeiten, könnten nur noch mit maximal 200 Personen stattfinden, wobei in geschlossenen Räumen die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses, eines Genesenen- oder Impfnachweises besteht. „Der voraussichtliche Wechsel zurück in die Inzidenzstufe 2 zeigt, dass wir noch mehr Anstrengungen unternehmen müssen. Es ist zum einen von größter Wichtigkeit, das Impfen weiter voranzutreiben, um der sich in Europa ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus Einhalt gebieten zu können. Zum anderen gilt es, weiter achtsam zu bleiben und sich nach wie vor an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten“, so Landrat Peter Polta. Eine ausführliche Übersicht der ab Sonntag, 18. Juli 2021, geltenden Regeln im Landkreis Heidenheim sowie die Feststellung der 7-Tage-Inzidenz sind ggf. morgen auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de zu finden.
mehr erfahren

Corona-Ambulanz: Geänderte Öffnungszeiten ab Donnerstag, 01. Juli 2021 Meldung vom 29. Juni 2021

 
Ab Donnerstag, 01, Juli 2021, ist die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen mittwochs von 18 bis 20 Uhr, sowie samstags sonntags und an Feiertagen von 15.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Asymptomatische Personen, die unter die Corona-Test-Verordnung fallen, können sich mittwochs von 17.30 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. 

Sondertermine für Erstimpfung mit AstraZeneca über die Impfbrücke – erneuter Aufruf an Interessierte Meldung vom 18. Juni 2021

Dem Kreisimpfzentrum Heidenheim wurde vom Land Baden-Württemberg eine zusätzliche Impfstofflieferung von 4000 Impfdosen des Impfstoffes AstraZeneca zur Verfügung gestellt, für die über die Impfbrücke Heidenheim Termine vergeben werden. Impfwillige, die noch keine Erstimpfung erhalten haben und ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Heidenheim haben, können sich für eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca auf der Impfbrücke https://heidenheim.impfbruecke.de/ registrieren. Die Impfbrücke ist ein Online-Angebot für Impfwillige, über welches bisher schon erfolgreich kurzfristig Termine für am selben Tag noch dringend zu verwendende Impfdosen vereinbart werden können. Aktuell stehen hier noch Impfangebote zur Verfügung. Bereits registrierte Personen können ihre hinterlegte Impfstoffauswahl jetzt auch nachträglich um AstraZeneca ergänzen. Dazu ist die Registrierung mit der Mobilfunknummer und allen gewünschten Impfstoffen erneut durchzuführen. Eine Löschung der bereits bestehenden Registrierung ist in diesem Fall nicht nötig. Die Termine für eine Erstimpfung mit AstraZeneca werden per elektronischer Zufallsauslosung jeweils für den Folgetag vergeben. Wer das kurzfristige Angebot zur Impfung zuerst zusagt, bekommt den Termin für den Folgetag per SMS bestätigt. Der Impfstoff von AstraZeneca wird derzeit nach Empfehlung der STIKO beim Robert-Koch-Institut nur an Personen ab 60 Jahren verimpft. Weiter an Personen unter 60 Jahren, die auf eigenen Wunsch nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse sowie nach sorgfältiger Aufklärung und Einwilligung mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft werden möchten.

Indische Mutante im Landkreis Heidenheim nachgewiesen Meldung vom 08. Juni 2021

Im Landkreis Heidenheim gibt es derzeit 57 Covid-19-Fälle mit dem Hinweis der Delta-Variante (Variante 2 des SARS-CoV-2-Virus B 1.617, indische Mutante). Für 42 Fälle gibt es einen Labornachweis auf B1.617, 15 weitere positiv getestete Fälle können dem Virus B 1.617 epidemiologisch zugeordnet werden. Ob es sich um die Delta-Variante handelt wird aktuell in einer weiterführenden Diagnostik abgeklärt. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes Heidenheim haben ergeben, dass 40 dieser Fälle auf drei Ausbrüche in privaten Haushalten zurückzuführen sind. Bei den anderen 17 Fällen handelt es sich vor allem um Einzelfälle, ohne Zusammenhang zu den Familien. Im Rahmen des Ausbruchsgeschehens wurde für 49 enge Kontaktpersonen eine Quarantäne angeordnet. Das Ausbruchsgeschehen konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Städte Heidenheim, Giengen und Herbrechtingen.
Das Infektionsgeschehen konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Wichtige Erfolgsfaktoren im Landkreis waren hierbei die schnelle Verfügbarkeit von PCR-Schnelltests in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Heidenheim, der Einsatz der mobilen Abstrichteams des Gesundheitsamtes Heidenheim, sowie die enge Zusammenarbeit mit dem Landesgesundheitsamt (LGA) Stuttgart und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration. Zu Gute kam auch die Verfügbarkeit einer speziellen Labordiagnostik auf das SARS-CoV-2-Coronavirus B 1.617 beim LGA. Die im Landesvergleich hohe 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim wird wesentlich bestimmt durch das aktuelle Ausbruchsgeschehen mit dem SARS-CoV-2-Virus B1.617.

Corona-Ambulanz: Geänderte Öffnungszeiten am Freitag, 04. Juni 2021 Meldung vom 31. Mai 2021

Am Freitag, 04. Juni 2021 ist die Corona-Ambulanz für den Landkreis Heidenheim auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim für symptomatische Patienten mit Covid-Symptomen von 15.30 bis 19 Uhr geöffnet. Asymptomatische Personen, die nach der Corona-Testverordnung Anspruch auf einen PCR-Test haben, können sich von 15 bis 15.30 Uhr testen lassen. Die aktuellen Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz bleiben weiterhin bestehen. Demnach können sich symptomatische Patienten von Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 15.30 Uhr bis 19 Uhr testen lassen. Für asymptomatische Personen, die unter die Corona-Testverordnung fallen, ist die Corona-Ambulanz von Montag bis Freitag von 17.30 bis 18 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 15 bis 15.30 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Es ist zu beachten, dass Testungen für Ein- und Ausreisen nicht in der Corona-Ambulanz durchgeführt werden können.