Mehr als 13.000 Impfungen innerhalb eines Monats

Die Anstrengungen des Landkreises Heidenheim, möglichst schnell Impfangebote zu schaffen, tragen erste Früchte. So konnten seit dem Start der Impfkampagne des Landkreises am 13. November 2021 mehr als 13.000 Menschen mit Erst-, Zweit und Auffrischimpfungen (Booster) versorgt werden. In die Gesamtzahl fallen sowohl die dauerhaften Impfangebote des Deutschen Roten Kreuzes Heidenheim-Ulm in den Schloss Arkaden Heidenheim und in der Walter-Schmid-Halle in Giengen sowie auch alle Impfaktionen des Landkreises in den Städten und Gemeinden, unter anderem in Gemeindehallen, Turnhallen, Pflegeeinrichtungen, Schulen oder Rathäusern, die anfänglich auch dank der Unterstützung der Kreisärzteschaft realisiert werden konnten.

Diese erste positive Bilanz wurde bei der letzten Sitzung des Kreistages vor der Weihnachtspause vorgestellt und fand dort Zustimmung. Der Kreistag hatte am 8. November 400.000 Euro an finanziellen Mitteln für die Impfkampagne des Landkreises zur Verfügung gestellt. „Der Blick zurück auf die vergangenen 30 Tage zeigt eine deutliche Steigerung der Impfungen von Woche zu Woche durch den ständigen Ausbau weiterer Angebote. Aktuell liegen wir bei ca. 433 Impfungen pro Tag. Der Landkreis arbeitet aber nach wie vor mit aller Kraft am Ausbau der Strukturen. So konnte in dieser Woche das fünfte Mobile Landkreis-Team seinen Betrieb aufnehmen, in der kommenden Woche wird ein sechstes hinzukommen“, so Erste Landesbeamtin Marlene Bolz. „Wichtig ist dabei auch bedarfsgerechte Angebote zu schaffen, also u. a. die Möglichkeit von Impfungen mit oder auch ohne vorherige Terminvereinbarung oder auch für spezielle Altersgruppen.“

Landrat Peter Polta ergänzt: „Mein großer Dank gilt allen Städten und Gemeinden des Landkreises, der Kreisärzteschaft und dem DRK. Ohne sie wäre die schnelle Umsetzung der Impfstrategie des Landkreises nicht möglich gewesen. Aber auch dank der breiten Unterstützung unter anderem durch Ehrenamtliche, Initiativen und des Klinikums konnten wir gemeinsam diese stolze Anzahl an Impfungen erreichen. Das ist allerdings nur eine Zwischenetappe auf dem Weg zum großen Ziel, baldmöglichst wieder zur Normalität zurückkehren zu können. Die Impfung ist der Schlüssel dazu. Und wir werden weiterhin alles daransetzen, die nötigen Angebote dafür zu schaffen.“

In den vergangenen Wochen haben bisher insgesamt 37 Impfaktionen im Landkreis stattgefunden. Die aktuellen Planungen sehen bereits 25 weitere Aktionen in den nächsten Wochen im gesamten Landkreis in Ergänzung zu den dauerhaften Angeboten vor. Aber auch die niedergelassene Ärzteschaft trägt wesentlich zum Erfolg des Impffortschritts im Landkreis bei. Rund die Hälfte aller Impfungen erfolgen nach wie vor bei den niedergelassenen Ärzten, mit denen das Gesundheitsamt aber auch die beim Landratsamt angesiedelte Koordinierungsstelle Impfen im stetigen Austausch sind.