Kreisimpfzentrum schließt zum 30. September

Die Landesregierung Baden-Württembergs hat angekündigt, die Kreisimpfzentren nach dem 30. September zu schließen. Damit gehen rund neun Monate des Betriebs des Kreisimpfzentrums (KIZ) im Congress Centrum Heidenheim dem Ende entgegen. Die ersten Impfungen wurden im Januar dieses Jahres auf dem Schlossberg durchgeführt. Insgesamt haben bisher mehr als 88.000 Impfungen im Kreisimpfzentrum oder durch die angegliederten mobilen Impfteams stattgefunden. In dieser Zahl enthalten sind sowohl Erst- und Zweit-, als auch Auffrisch- und Boosterimpfungen. Auch die mobilen Impfaktionen des KIZ werden damit zum Monatsende eingestellt.

Landrat Peter Polta zieht eine positive Bilanz: „Mit dem Kreisimpfzentrum auf dem Schlossberg hatten Impfwillige seit Jahresbeginn an jedem Tag der Woche einen festen Anlaufort im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Zu den Hochzeiten der Impfkampagne wurden im KIZ bis zu 900 Menschen täglich geimpft. Dies funktioniert nur, wenn alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten und die Abläufe perfekt getaktet sind. Mein Dank gilt dem Leitungsteam und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KIZ, allen unterstützenden Hilfskräften und ehrenamtlichen Helfern, der Bundeswehr und allen weiteren Personen, die am Erfolg des KIZ beteiligt waren. Auch wenn das Kreisimpfzentrum jetzt schließt, ist die Pandemie noch nicht vorbei, was auch die deutlich gestiegenen Infektionszahlen zeigen. Es ist weiterhin enorm wichtig, dass diejenigen, die bisher noch kein Impfangebot angenommen haben, dies jetzt unbedingt tun.“
 
Noch bis zum 30. September können sich Impfwillige zu den Öffnungszeiten des Kreisimpfzentrums (Freitag bis Mittwoch von 08.00 bis 18.00 Uhr, donnerstags von 08.00 bis 20.30 Uhr) unkompliziert und ohne Voranmeldung impfen lassen. Nach dem 30. September sind dann die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte, der niedergelassen Ärzte und Betriebsärzte die Anlaufstellen für Impfwillige, dies gilt auch für Zweitimpfungen zur Vervollständigung einer im KIZ begonnenen Impfserie.

Zweitimpfungen rechtzeitig terminieren
 
Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass der Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart wird. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden.
Sollten Impfwillige oder Erstgeimpfte keine Hausarztpraxis haben, können sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg (Adresse: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Impftermin zu vereinbaren.
Eventuell bestehende (Zweit-) Impftermine im Kreisimpfzentrum Heidenheim nach dem Ende der Laufzeit sind ungültig, auch falls E-Mailerinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt werden.